Unnötige Niederlage gegen den Tabellenletzten

Unnötige Niederlage gegen den Tabellenletzten

Bezirksklasse: TuS Neuenrade 2 – BC Herscheid 4    3 :5

Ohne die beiden Stammspieler Julia Janikowski und Tobias Herfeld, sowie ohne die verletzte Nicole Hamann bestritt die Zweitvertretung des TuS Neuenrade am letzten Sonntag das letzte Heimspiel dieser Saison gegen das Tabellenschlusslicht Herscheid 4.

Da Neuenrade nur mit einer Dame antreten konnte ging das Damendoppel direkt kampflos an Herscheid und man musste mit einem Rückstand in das Match starten.

Im für sie ungewohnten Dameneinzel wusste Petra Flechsler oft zu überzeugen. Trotzdem musste Sie sich knapp jeweils in Verlängerung in zwei Sätzen ihrer Gegnerin aus Herscheid beugen. Ähnlich knapp ging auch das zweite Herrendoppel mit 20:22 und 19:21 an Herscheid, so dass die Neuenrader Mannschaft einem Dreipunkterückstand hinterherlaufen musste.

Im ersten Doppel wusste die neu formierte Neuenrader Paarung Buhrow/Kade zu überzeugen. Mit einem kleinen Hänger im zweiten Satz wurde die Entscheidung im Dritten klar mit 21:10 Pkt. gewonnen.

Die Neuenrader hofften in den anschließenden drei Herreneinzeln das Spiel zu drehen. Tim Schnabel konnte das dritte Einzel klar in zwei Sätzen für sich gestalten. Knapper und am Ende auch durch eine verletzungsbedingte Aufgabe seines Gegners konnte anschließend Ingo Buhrow dazu beitragen, dass Neuenrade den Punktausgleich zum 3 zu 3 schaffte. Zeitgleich sollte das zweite Herreneinzel mit Thorsten Kade gegen Lutter in den entscheidenden dritten Satz gehen. Hier musste Kade letztendlich dem studienbedingten Trainingsmangel Tribut zollen, so dass Herscheid wieder in Führung gehen konnte.

Im Mixed, dem letzten Spiel dieser Partie, wussten die Neuenrader um die schwere Aufgabe für Frank Ludwig und Petra Flechsler, die den zweiten Satz nach großem Kampf für sich entscheiden konnte. Doch dieser Kraftakt sollte leider dazu führen, dass im Dritten die Luft raus war und somit die Niederlage gegen Herscheid besiegelt war.

Nächsten Samstag geht es nun für die Neuenrader Zweitvertretung nach Fröndenberg. Zum Saisonabschluss soll hier noch ein Sieg her.(IB)

Glückliches Unentschieden

Glückliches Unentschieden

Landesliga: TuS Neuenrade 1 – BC Herringen 1    4 : 4

Im vorletzten Punktspiel der Saison 2016/2017 konnte der TuS Neuenrade 1 einen glücklichen Teilerfolg verbuchen und somit den 5. Tabellenplatz verteidigen. Gegen den BC Herringen erreichte man in eigener Halle ein 4:4; im Hinspiel war man noch sang und klanglos mit 8:0 untergegangen.

Ausschlaggebend für die Punkteverteilung war die schwere Verletzung des Herringer Spielertrainer Peter Czekal, die er sich im vorgezogenem Mixed zuzog. Beim Stand von 10:15 Punkten erlitt der Spieler eine so starke Wadenzerrung, dass er verletzungsbedingt aufgeben musste. Somit schenkte dieser auch das zweite Herreneinzel ab. Da die Gäste außerdem nur mit drei Herren angereist waren, ging das zweite Herrendoppel zusätzlich kampflos an den TuS Neuenrade. Mit einem Punktepolster im Rücken, konnten Christoph Wieden und Andreas Mandelkow im 1. Herrendoppel zunächst etwas beruhigter aufspielen, waren sich aber der großen Chance auf einen Zähler bewusst. Nach klar gewonnenem ersten Satz und einer deutlichen 17:13  Führung im zweiten Satz, gab man diesen doch noch unglücklich mit 20:22 Punkten ab. Im Entscheidungssatz waren beide TuS´ler aber wieder hochkonzentriert und erkämpften sich diesen und somit auch den so wichtigen  Punkt zum Unentschieden. Denn es sollte auch kein weiterer folgen.

In Anschluss musste sich das Damendoppel mit Anja Wieden & Sarah Schäfer klar geschlagen geben, gegen die starken aufspielenden und sehr gut eingespielten Herringer Damen waren sie einfach machtlos. Keine Chance hatte auch Anja Wieden im darauf folgenden Dameneinzel, mit 18:21 und 6:21 konnte die Neuenraderin das hohe Laufniveau nur im ersten Satz mithalten.

Hart umkämpft waren zum Schluss nochmal beide ausgetragenen Herreneinzel. Spannend bis zum letzten Ballwechsel verliefen beide Sätze im dritten Herreneinzel, das am Ende aber der Neuenrade Ingo Buhrow unglücklich abschenken musste. Auch im 1. Herreneinzel wollte kein Sieg mehr gelingen. Andreas Mandelokow kämpfte bis zum bitteren Ende, musste aber letztlich auch hier dem Gast aus Herringen gratulieren.

Das letzte Saisonspiel findet am 1. April auswärts gegen den Tabellenführer BC Lünen statt.(DH)

Grund zum Jubeln – Jetzt ist es offiziell: Klassenerhalt geschafft

Grund zum Jubeln – Jetzt ist es offiziell: Klassenerhalt geschafft

Viel Grund zum Jubeln hatten die Badmintonspieler des TuS Neuenrade am vergangenen Wochenende – Beide Mannschaften haben den Klassenerhalt geschafft

Badminton: Landesliga     TuS Neuenrade 1 – Letmather TV 1    6 : 2

Die erste Mannschaft erkämpft sich bereits zum jetzigen Zeitpunkt den Klassenerhalt in der Landesliga. Durch einen grandiosen 6:2 Erfolg gegen den Letmather TV1 verschafft sich der TuS Neuenrade vorzeitig ein ausreichendes Punktepolster im Kampf um den Klassenerhalt.

Die zweite Mannschaft bekam Schützenhilfe aus Iserlohn – durch einen Sieg der Iserlohner gegen den BC Herscheid ist der Verbleib für den TuS Neuenrade 2 in der Bezirksklasse ebenfalls gesichert.

Am vergangenen Samstag war schon aufgrund der zahlreichen Zuschauer zu bemerken, von welcher Wichtigkeit dieser Spieltag für die erste Mannschaft des TuS Neuenrade war, allerdings statt auch für die Gäste einiges auf dem Spiel. Durch einen Sieg konnten sich die Hönnestädter den erhofften Klassenerhalt sichern. Die Letmather Mannschaft selbst hätte nur durch einen Sieg ihrer Mannschaft den für sie drohenden Abstieg noch verhindern können.

Spannender hätten sich daher die Spiele auch nicht gestalten können und man merkte von Beginn an sowohl allen aktiven Spielen wie auch dem Publikum die hohe Anspannung an.

Bereits die ersten zwei parallel ausgetragenen Spiele gingen über die volle Distanz.

Im ersten Herrendoppel fanden Christoph Wieden und Andreas Mandelkow gegen Schulz/Whittington nicht gleich ins Spiel und vergaben so den ersten Satz. Im Satz sollte dann aber alles gelingen und mit 21:11 Punkten waren hier die Neuenrade klar die Überlegenen. Leider konnten die Gastgeber diese Ballsicherheit nicht in den Entscheidungssatz mitnehmen, in dem nun wiederum die Gäste mehr und mehr Oberhand gewannen. Es gab zahlreiche und lange Ballwechsel mit abwechselnden Siegern. Am Ende hielt es keinen mehr auf der Bank als der ersehnte 22:20 Erfolg auf Neuenrader Seite feststand und ein sehr wichtiger Punkt geholt war.

Dem zweiten Doppel mit Dirk Hamann und Matthias Wershoven erging es ähnlich.Zwar konnten sie die anfänglichen Unsicherheiten der Gäste ausnutzen, mussten aber im zweiten Satz passen. Auch der letzte Satz verlief lange Zeit ausgeglichen, bis es letztlich den Neuenradern gelang, gerade lange Ballwechsel für sich entscheiden zu können und so den Druck auf die Gäste zu erhöhen. Das hoher Druck, das erste Doppel war zu diesem Zeitpunkt entschieden, auch zu einer höheren Fehlerquote führen kann, war den Neuenradern bewusst und sie nutzen diesen Vorteil für sich aus. Mit 21:16 ging letztlich auch das zweite Herrendoppel an den TuS Neuenrade.

Nicht ganz so lange warten musste man auf den dritten Zähler. Nach zwei Sätzen im Damendoppel, bei dem anfänglich zwar noch leichte Unsicherheiten bei Sarah Schäfer und Anja Wieden zu spüren waren, ging auch dieser Punkt an die Gastgeber.

Den Neuenradern fehlten nun noch zwei Punkte aus fünf verbleibenden Partien, die alles perfekt machen würden.

Zunächst wurden das dritte Herreneinzel sowie das Dameneinzel ausgetragen. Das diese Partien bereits den Abend entscheiden sollten, war zu diesem Zeitpunkt noch keinem bewusst; aber die Dramatik der Spielverläufe hätten fesselnder auch nicht sein können.Wie von einem packenden Krimi mitgerissen verfolgten die Zuschauer die parallel verlaufenden Partien. Hin und her gerissen vom Spielverlauf wurde greller Applaus von Atempausen abgelöst.

Zunächst verloren beide Neuenrader jeweils ihre ersten Sätze, konnten dann aber in heimischer Atmosphäre wieder zu mehr Sicherheit finden. Sowohl Anja Wieden wie auch Matthias Wershoven konnten ihre Leistung im Spielverlauf steigern und somit jeweils Satz Nummer Zwei gewinnen. Schon wieder mussten alle Beteiligten in den Entscheidungssätzen die Nerven bewahren.

Zunächst gelang es Anja Wieden durch einen grandiosen Endspurt einen weiteren Punkt zu ergattern. Das Unentschieden war gesichert und schon dieses Ergebnis versetze alle in Feierlaune.

Als dann auch noch Matthias Wershoven den dritten Satz sicher für sich entscheiden konnte, gab es auch den Bänken kein Halten mehr. Nun stand es bereits fest, der Klassenerhalt in der Landesliga für den TuS Neuenrade war geschafft und der Abstieg für Letmather TV 1 leider so gut wie besiegelt.

Die Spannung in den noch auch auszutragenden Spielen nahm aber keinesfalls ab.

Der an Nummer Eins gesetzte Christoph Wieden bestritt für den TuS Neuenrade an diesem Tag das fünfte Drei-Satz-Spiel. Hierbei verliefen die ersten beiden Sätze gegen Tobias Schulz vollkommen ausgeglichen. Der erste Satz ging mit 22:20 für den TuS Neuenrade aus, der zweite mit 19:21 für die Gäste. Im dritten Satz konnte aber allein der Letmather nochmals das Tempo erhöhen und somit den ersten Punkt für sein Team erspielen. Kurz darauf sollte der zweite Punkt folgen. Im Mixed lagen Dirk Hamann und Sarah Schäfer zwar im ersten Satz lange auf gleicher Augenhöhe, verpassten diesen aber knapp gegen Schultheis/Whittington. Im zweiten Satz waren dann aber die Gäste klar überlegen und etwas Ergebniskosmetik war geschafft.

Das letzte Spiel des Abend wurde kurz und schmerzlos in zwei Sätzen entschieden. Andreas Mandelkow war hier der klar überlegene Spieler und sorgte somit für das 6:2 Endergebnis.

Mit einem Vorsprung von 6 Punkten gegenüber den nun stark abstiegsgefährdeten Letmathern erkämpfte sich somit der TuS Neuenrade vorzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga, da nur noch zwei Partien ausstehen. Somit hatten die TuS’ler bereits am Samstagabend allen Grund zum Jubeln.

Am Sonntag war dann alles perfekt. Auch die zweite Mannschaft hat den Klassenerhalt geschafft.

Der Iserlohner TS1 bezwang den BC Herscheid BC mit 5:3 Punkten. Durch diese Schützenhilfe hat nun die zweite Mannschaft des TuS Neuenrade 5 rettende Zähler Vorsprung gegenüber dem absteigenden BC Herscheid. Auch hier stehen nur noch zwei Partien aus.

Glückliches Fazit: Ziel und somit den Klassenerhalt für beide Mannschaften geschafft

Die Badmintonspieler haben somit allen Grund zum Jubeln und zum Feiern.

Punktverlust statt Punktgewinn

Punktverlust statt Punktgewinn

Landesliga: TUS Neuenrade 1 – BC Herscheid 1     4 : 4

Zu einer Punkteteilung kam es am vergangenen Wochenende zwischen dem TuS Neuenrade und dem BC Herscheid (4:4)

Die erste Mannschaft des TuS Neuenrade hat hierbei Zuhause leider mehrere Chancen zum Sieg nicht nutzen können.

Im ersten Herreneinzel stand Andreas Mandelkow wieder an der Seite von Christoph Wieden.Das harmonisierende Doppel weißte die Gäste Kairat/Cazzato schnell in die Schranken und brillierte in beiden Gewinnsätzen mit jeweils 21:15 Punkten. Im zweiten Herrendoppel bewiesen allerdings die Herscheider mehr Nervenstärke. Während sich Dirk Hamann und Matthias Wershoven im ersten Satz noch sehr deutlich mit 21:10 durchsetzen konnten, gelang es den Gästen mehr und mehr das Spiel an sich zu reißen. Nachdem der zweite Satz knapp verloren ging, sollte den Neuenradern im Endscheidungssatz nichts mehr gelingen. Dieser ging letztlich mit 12:21 Punkte an den BC Herscheid.

Leider erging es den Damen ähnlich. Den ersten Satz konnten Anja Wieden und Sarah Schäfer noch glücklich in Verlängerung gewinnen. Auch den zweiten Satz hatten die Neuenraderinnen mit einer deutlichen Punktführung bei einem Stand von 17:13 Punkten schon fast sicher, da wendete sich das Blatt. Die Herscheiderinnen mobilisierten ihre Reserven und mit viel Spielsicherheit gelang es ihnen zur Verwunderung aller, den Satz noch für sich zu entschieden. Sichtlich geschockt starteten Anja Wieden und Sarah Schäfer in den Entscheidungssatz und all ihre Versuche zur Gegenwehr wurden nun nicht mehr belohnt. Am Ende ging der Satz deutlich für die Gäste aus.

Für den ersehnten Zwischenstand zum 2:2 sorgte kurz darauf das vorgezogene Mixed mit Dirk Hamann und Sarah Schäfer, die Weinhold/Bühl klar in zwei Sätzen bezwingen konnte.

Andreas Mandelkow wollte nur zu gern das Punktekonto noch weiter ausbessern, dies sollte ihm aber nicht gelingen, gegen Rainer Cazzato musste er sich deutlich geschlagen geben. Zum Glück wendete sich das Blatt mit dem dritten Herreneinzel wieder. Hier war Matthias Wershoven der überlege Kandidat, der den TuS wieder zum zwischenzeitlichen Ausgleich führte. Leider rutschen die Neunenrader kurz darauf wieder ins Hintertreffen. Anja Wieden hatte im Dameneinzel an diesem Tag keine Chance gegen Lea Bühner, so sehr sie sich auch zur Wehr setzte.

Nun musste im Spitzeneinzel Christoph Wieden siegen, um das so wichtige Unentschieden zu holen. Sehr konzentriert ging der Tus’ler an den Start und hier sollte sich der Kampfgeist endlich wieder auszahlen. Der Neuenrader gewannen gegen Sören Kairat mit 21:16; 21:17 Punkten.

Mit nun 10 erspielten Punkten bleibt der TuS Neuenrade weiterhin auf Platz fünf der Tabelle.

Das nächste Spiel findet am 11. März gegen den Letmather TV statt. Durch eine Sieg könnte sich hierbei der TuS Neuenrade vorzeitig den Klassenerhalt sicher. (NH)