Derby auf Augenhöhe

Derby auf Augenhöhe

Landesliga: BC Herscheid 1 – TuS Neuenrade 1     4 : 4

Am vergangenen Wochenende musste die erste Mannschaft gleich zweimal antreten. Das Team konnte dabei von vier möglichen Zählern einen Punkt für sich verbuchen.

Zunächst fand am Freitagabend das Derby gegen den BC Herscheid statt, welches spanender hätte nicht sein können,  da man sich bei  vielen Partien absolut auf Augenhöhe begegnete.  Allein die Doppelergebnisse zeigen die Brisanz der Spiele. Christoph Wieden konnte sich zunächst an der Seite von Andreas Mandelkow in Herscheid  knapp mit 20:22 und 17:21 durchsetzen. Dahingegen ging das Damendoppel mit Sarah Schäfer und Julia Janikowski, die für Anja Wieden eingesprungen war, mit dem gleichen knappen Ergebnis an die Herscheider. Das zweite Herrendoppel sollte noch hauchdünner entscheiden werden. Zwar dominierten und gewannen Dirk Hamann und Matthias Wershoven den ersten Satz, dann erfolgte aber ein regelrechter Schlagabtausch. Die Gastgeber konnten in Verlängerung den zweiten Satz zu ihren Gunsten entscheiden. Im Entscheidungssatz hatten dann aber wiederum die TuS’ler die Nase vorn und sorgten somit zu diesem Zeitpunkt eine 2:1 Führung.

Diese Führung hielt allerdings nicht lange an, da Christoph Wieden gesundheitlich angeschlagen im Einzel gegen Sören Kairat aufgeben musste. Ein wahres Wechselbad der Gefühle sollte folgen.  Für das 3:2 auf Herscheider Seite sorgte  gleich im Anschluss Rainer Cazzato, der sich klar gegen Andreas Mandelkow durchsetzen konnte.

Den erneuten Ausgleich erzielte  aber kurz darauf Matthias Wershoven, der sich in zwei Sätzen, jeweils aber erst in der Verlängerung gegen Jonas Lebus durchsetzte. Nun standen noch zwei Partien aus. Im Dameneinzel fand Julia Janikowski keine spielerisches Mittel zur Gegenwehr und musste der Herscheiderin letztlich zum deutlichen Erfolg gratulieren.

Jetzt konnte nur noch das neue formierte  Neuenrader Mixed für das so erhoffte Unentschieden sorgen.  Dirk Hamann und Sarah Schäfer waren von Beginn an sehr konzentriert und ließen sich in beiden Sätzen einen schnell erspielten Vorsprung nicht mehr nehmen.  Ein letztlich mehr als gerechtes Unentschieden war erreicht und bei solch knappen Spielergebnissen können beide Mannschaften mit der Halbierung der Punkte  sehr zu Frieden sein.

Badminton: Landesliga TuS Neuenrade 1 – SC Peckeloh 1       2 : 6

Leider sollte der direkt darauf folgende Spieltag nicht so glücklich für die Hönnestädter enden. Pech war hierbei, dass alle drei Drei-Satz-Spiele letztlich nicht gewonnen werden konnten.  Sowohl das zweite  Herrendoppel wie auch das Mixed und das dritte Herreneinzel wurden knapp in Verlängerung verloren. Außerdem musste auch Christoph Wieden wieder sein Spiel , wie am Tag zuvor, abgeben.

Auch für Andreas Mandelkow hieß es an diesem Doppelspieltag am Ende Tribut zu zollen und nach dem Herrendoppel an der Seite von Christoph Wieden und seinem Einzel, die Stärke der Spieler des SC Peckeloh anzuerkennen, auch wenn er alles daran gesetzt hatte einen Punkte zu erzielen. Für Lichtblicke sorgten letztlich aber noch Anja Wieden und Sarah Schäfer, die sich zwar noch durch den ersten Satz im Damendoppel zittern mussten, den zweiten aber dann doch sicher für sich entscheiden konnten.

Anja Wieden sorgte dann im abschließenden Dameneinzel noch für den zweiten Zähler und Ergebniskosmetik. Sie entschied dieses Spiel klar für sich. Der TuS Neuenrade hält sich nach Abschluss der Hinrunde durch den hart erkämpften Punkt auf einem nicht Abstiegsplatz (Platz 6). (NH)

 

In Notbesetzung zur Punkteteilung

In Notbesetzung zur Punkteteilung

Bezirksklasse: TuS Neuenrade 2 – TuS Nachrodt-Obstf. 1   4 : 4

Wie schon eine Woche zuvor gegen den Iserlohner TS fehlten den Hönnestädtern im Herrenbereich mehrere Stammkräfte, für die diesmal jedoch kein Ersatz gestellt werden konnte. Gleich drei der vorgesehenen acht Spiele gingen somit direkt kampflos an die Gäste aus Nachrodt. Ein Sieg in den verbliebenen zwei Doppelpartien war somit Pflicht, um am Ende dennoch die Chance auf etwas Zählbares wahren zu können. Der Zwei-Satz-Sieg im Damendoppel von Vanessa Bracht und Julia Janikowski gegen Petsching/Petsching bedeutete damit bereits die halbe Miete. Als parallel Ingo Buhrow und Tobias Herfeld im ersten Herrendoppel den Eröffnungssatz in der Verlängerung verloren gaben, kamen jedoch seitens der Hönnestädter kurzzeitig Sorgenfalten zu Tage. Mit furiosem Start gelang es dem TuS-Doppel aber das Spiel im zweiten Satz an sich zu reißen und letztlich mit einem Sieg im Entscheidungssatz für sich zu verbuchen. Kurz drauf glich Julia Janikowski per ungefährdetem Erfolg im Dameneinzel (21:17/21:5) die Partie erstmals zum 3:3-Zwischenstand aus. Im ersten Herreneinzel konnte Tobias Herfeld seinem Gegner aus Nachrodt nur zeitweise Paroli bieten (11:21/14:21). Alle Hoffnungen auf das noch mögliche Unentschieden lagen somit auf Vanessa Bracht und Ingo Buhrow im gemischten Doppel. Die zum Abschluss ausgespielte Begegnung sorgte mit zwischenzeitlich schier endlosen Ballwechseln für zahlreichen Beifall auf den Zuschauerbänken. Dieser verwandelte sich schlussendlich in Jubel über das erreichte Unentschieden, nachdem das Neuenrader Mixed in beiden Sätzen als Sieger hervorgegangen war (21:17/21:16). Die Punkteteilung bedeutet für die Hönnestädter gleichzeitig den Abschluss der Hinrunde und somit eine mehrwöchige Pause, bevor am 17.12. gegen den BSC Lüdenscheid die Rückrunde eingeläutet wird. „Bis dahin haben wir alle wieder an Bord“, freute sich Mannschaftsführer Tobias Herfeld auf das Wiedersehen mit den Bergstädtern.

WEIHNACHTS-JUXTURNIER 2016

WEIHNACHTS-JUXTURNIER 2016

Freitag. 09. Dezember 2016 (1630h – 19:30h)

Ort: 2-fach Sporthalle Niederheide, Neuenrade,

Auch in diesem Jahr werden wir unser schon traditionelles Weihnachtsjuxturnier für den Neuenrader Badmintonnachwuchs durchführen. Mitbringen braucht Ihr nur Eure Sportsachen und viel gute Laune. Für Essen und Trinken wird gesorgt.Wenn Ihr teilnehmen möchtet, kommt am Freitag ab 16:15h in die Sporthalle.

Wir freuen uns auf Euch

Der Vorstand

 

 

Dem Primus ein Bein gestellt

Dem Primus ein Bein gestellt

Bezirksklasse: Iserlohner TS 1 –  TuS Neuenrade 2  4 : 4

Nach der deutlichen 8:0-Niederlage der Vorwoche beim BSC Unna waren die Aussichten für die Hönnestädter vor der Anreise zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Iserlohn alles andere als rosig. Neben Sarah Schäfer, die ab sofort die erste Mannschaft verstärkt, fehlten mit Thorsten Kade und Tim Schnabel zwei weitere Stammkräfte. In Anbetracht dessen setzten die verbliebenen Akteure bei der gewählten Aufstellung alles auf eine Karte. Um eine realistische Chance auf ein Remis zu wahren, mussten zunächst zwei der drei einleitenden Doppelpartien gewonnen werden. Nachdem Bertram/Ludwig im zweiten Herrendoppel ihren Kontrahenten unterlagen, ging es im parallel ausgespielten ersten Herrendoppel für Buhrow/Herfeld also bereits um alles oder nichts. Überglücklich setzten sich die TuSler im Entscheidungssatz durch (21-16; 18-21; 18-21). Nicht weniger knapp entschieden kurz darauf Bracht/Janikowski das Damendoppel für den TuS (15-21 21-18 19-21), der somit vor den Einzelbegegnungen weiter im Rennen blieb. Hier bewahrheiteten sich die Befürchtungen, dass dem Tabellenführer aus den drei Herreneinzeln kein einziger Zähler entführt werden können sollte.Mit ihrem ungefährdeten Sieg im Dameneinzel wahrte Julia Janikowski jedoch die Chancen auf das erhoffte Unentschieden. Im abschließend gespielten Mixed ließen Bracht/Buhrow ihre Teamkollegen dann wiederum drei volle Sätze hoffen und bangen, sorgten mit ihrem Sieg letztlich aber für gelösten Jubel auf Seiten der Hönnestädter. Durch den 4:4-Endstand etabliert sich der TuS auf einem sicheren Platz im Mittelfeld der Tabelle, während vorerst der BSC Lüdenscheid (+ 1 Spiel) den Iserlohner TS als Tabellenführer der Bezirksklasse beerbt. (TH)

Keine Chance für die J1

Keine Chance für die J1

Landesliga: SV Warendorf J1 – TuS Neuenrade J1   6  : 2

Die Jugendmannschaft des TuS Neuenrade hatte gegen den Tabellenersten aus Warendorf keine Chance. Selbst das eingespielte erste Herrendopel mit Julian Luga und Cedric Hamann mussten nach knapp 2 Jahren die erste Niederlage hinnehmen. Die Gegner übernahm von Anfang an die Oberhand und verpasste den Neuenradern eine klare  Niederlage. Ähnlich erging es auch dem 2. Herrendoppel mit Nick Werner und Michel Stenchly, hier war das Ergebnis noch deutlicher. Da der Warendorfer SV taktisch nur eine Dame stellte, ging das Damendoppel kamplos an den TuS. Gegen die Dame hatte anschließend Aniko Metzler nicht den Hauch einer Chance und auch das Mixed mit Julia Dreger & Michel Stenchly musste neidlos die Spielklasse der Dame anerkennen. Hoffnung kam ein wenig bei den Herreneinzeln auf. Doch auch Julian Luga im ersten Einzel, sowie Nick Werner im zweiten Einzel konnten ihre Gegner nach anfänglich gutem Spielaufbau nicht bezwingen. Einzig und allein war es am Ende Cedric Hamann der Ergebniskosmetik für den TuS betrieb. Ein klarer 2 Satz Erfolg brachte dem TuS leider  letztlich nur die erwartungsmäßige hohe 2:6 Niederlage ein. (DH)