TuS Neuenrade verliert in „Minimalbesetzung“ gegen den Tabellenführer aus Lendringsen

TuS Neuenrade verliert in „Minimalbesetzung“ gegen den Tabellenführer aus Lendringsen

Bezirksklasse Badminton

TuS Neuenrade – TuS Lendringsen 2 2:6

Dass es schwer werden würde, war den Hönnestädtern von Beginn an klar. Krankheitsbedingt ging die Mannschaft nur mit vier Spielern an den Start und dies bedeutete, dass man bereits vor Spielbeginn mit 0:3 Punkten ins Hintertreffen geraten war.

Doch die Aufholjagd sollte beginnen. Die zuerst ausgetragenen Doppel waren sehr ausgeglichene Partien. Hierbei jubeln konnten die Neuenrader Cedric Hamann und Tobias Herfeld, die sich in zwei Sätzen gegen den TuS Lendringsen durchsetzten konnten.

Die Damen Julia Janikowski und Nicole Hamann hätten gern den zweiten Punkt geholt, mussten sich aber letztlich im Entscheidungssatz unglücklich mit 22:24 Punkten geschlagen geben.

Den zweiten Punkte erspielte sich Julia Janikowski dann aber im Dameneinzel. Auch hier war es ein Spiel auf Augenhöhe, aber die Neuenraderin konnte sich mit Spielsicherheit und einer guten Feldübersicht letztlich in zwei Sätzen durchsetzten.

Das Mixed bei dem Tobis Herfeld und Nicole Hamann antraten, ging deutlich für die Gäste aus. Das Herreneinzel war dann wieder eine sehr ausgeglichene Partie.

Cedric Hamann verlor zwar den ersten Satz mit 16:21 Punkten, konnte sich aber im zweiten Satz genau mit umgekehrten Ergebnis gegen Jost Raffenberg behaupten.

Der Entscheidungssatz ging am Ende leider knapp wie schon das Damendoppel an den TuS Lendringsen.

Fazit: Bei zwei so knappen Drei-Satz-Begegnungen wäre auch ein Unentschieden möglich gewesen.

Der TuS Neuenrade muss noch zwei Spiele bestreiten und steht kurz vor Saisonende auf dem dritten Tabellenplatz. (NH)

 

Ein Unentschieden der bitter schmeckt.

Ein Unentschieden der bitter schmeckt.

Badminton: Bezirksklasse

TuS Neuenrade 1 – GSV Fröndenberg 3   4:4

Der Teilerfolg gegen den direkten Konkurrenten hatte am Ende einen bitteren Beigeschmack

Zunächst standen in heimischer Halle alle Vorzeichen gut für die TuS’er. Mangels zweiter Dame auf Fröndenberger Seite gewannen Julia Janikowski und Nicole Hamann das Damendoppel kampflos. Den zweiten Punkt fuhr Julia Janikowski im Dameneinzel sicher und kontrolliert in zwei Sätzen ein. Gleich im Anschluss ging allerdings das erste Herrendoppel über die volle Distanz. Nach drei knappen Sätzen verließen Cedric und Dirk Haman aber als Sieger das Feld, sodass der TuS den Verlust des zweiten Doppels mit Tobias Herfeld und Moritz Malms vorerst verschmerzen konnte.

Als dann aber das 2. Herreneinzel mit Tobias Herfeld sowie das 3. Herreneinzel mit Moritz Malms teils überraschend knapp (21:23, 15:21) nacheinander an die Gastgeber aus Fröndenberg ging, wurde es nochmals eng für die Neuenrader.

Im ersten Herreneinzel behielt Cedric Hamann zunächst klar die Oberhand, konnte die Ballsicherheit aber nicht zu 100% im zweiten Satz fortsetzen. Der Hönnestädter verlor mehrere Punkte vor allem bei langen Ballwechseln, sodass es letztlich in die Verlängerung ging. Hier bewies Cedric Hamann dann wieder Nervenstärke und gewann den Satz mit 23:21 Punkten. Das Remis war gesichert.

Jetzt lag es am Mixed aus dem Remis ein Sieg zu machen. Zuviel Nervosität war im ersten Satz auf Neuenrader Seite zu spüren, wodurch der Satz klar an den GSV Fröndenberg ging. Nachdem Nicole Hamann und Dirk Hamann ihr Spiel umstellten kämpften sie sich mehr und mehr ins Spiel und konnten den zweiten Satz mit 21:12 Punkten gewinnen. Im Entscheidungssatz lagen die TuS´ler nach vielen spannenden Ballwechseln hauchdünn mit 11:10 vorne, als eine schwere Verletzung von Dirk Hamann die TuS‘ler zur Aufgabe zwang. -> Somit ging das Mixed unnötig an die Gäste. NH

Schlechter Rückrundenstart für den TuS Neuenrade

Schlechter Rückrundenstart für den TuS Neuenrade

Bezirksklasse – Badminton

BC Herscheid 3 – TuS Neuenrade 1   5:3

Schlechter Rückrundenstart für den TuS Neuenrade

Die Hönnestädter verlieren das erste Spiel der Rückrunde mit 3:5 gegen den BC Herscheid

Am vergangenen Sonntag mussten die TuS’ler auswärts gegen den BC Herscheid antreten und dabei gleich krankheitsbedingt auf die beiden Stammspieler Julia Janikowski und Tobias Herfeld verzichten.

Dirk und Cedric Hamann konnten sich im ersten Herrendoppel klar gegen die Gastgeber behaupten, während Moritz Malms und Ersatzspieler Stefan Heuer fast zeitgleich ihre beiden Sätze abgaben.

Da Nicole Hamann als einzige Dame antrat, gab man das Damendoppel ab und auch im Einzel hatte die Hönnestädterin keine Chancen gegen die stark aufspielende Jennifer Fischer.

Die zwei weiteren Punkte für den TuS Neuenrade erkämpften sich Cedric Hamann im ersten Herreneinzel sowie Dirk und Nicole Hamann im Mixed. Die weiteren Partien, das zweite und dritte Herreneinzel gewannen die Gastgeber.

Am nächsten Sonntag findet in heimischer Halle bereits das zweite Rückrundenspiel gegen GSV Fröndenberg um 13:00h statt. NH

Weihnachtsstimmung beim Badminton

Weihnachtsstimmung beim Badminton

Am letzten Samstag vor Weihnachten fand das jährliche Weihnachtsabschlussevent der Badmintonabteilung des TuS Neuenrade in der Zweifachturnhalle Niederheide statt. 

 

 

Im Vordergrund der Aktivitäten stand dabei nicht der sportliche Ehrgeiz, sondern vielmehr der Spaß am Spiel. Am Abend konnten letztlich nicht nur die Akteure sonder auch die Organisatoren auf einen mehr als gelungen Tag zurückblicken.

TuS Neuenrade ist Vizemeister nach der Hinrunde

TuS Neuenrade ist Vizemeister nach der Hinrunde

Badminton Bezirksklasse

Im letzten Hinrundenspiel gewann der TuS Neuenrade gegen den GSV Fröndenberg 5:3

Die TuS’ler konnten am vergangenen Samstag auswärts in Fröndenberg nur mit 3 Herren an den Start gehen und man schenkte somit den Gästen direkt den ersten Zähler.

Im ersten Herrendoppel konnten Cedric und Dirk Hamann gleich von Beginn an überzeugen und die TuS’ler ließen gut aufeinander abgestimmt nur wenig Gegenpunkt zu. Ähnlich souverän verlief das Damendoppel mit Julia Janikowski und Nicole Hamann, auch hier hatten die Neuenraderinnen über die gesamte Spieldauer die Oberhand.

Kurz darauf wurde es allerdings für die Hönnestädter schmerzlich und vor allem für Tobias Herfeld, der das dritte Herreneinzel bestritt, aber nach kurze Zeit verletzungsbedingt aufgeben musste. Hierdurch verloren die Neuenrader nicht nur dieses Spiel, sondern es stand auch fest, dass das Mixed, welches an diesem Tag Tobias Herfeld und Nicole Hamann bestreiten sollten, nicht ausgetragen werden konnte. Somit stand es jetzt 2:3 eine Aufholjagd sollte beginnen.

Der Garantin Julia Janikowski war auch auswärts der Tagessieg nicht zu nehmen. Mit 21:5 und 21:8 ließ sie Anne-Katrin Fröschel nie den Hauch einer Chance.

Die letzten beiden noch auszutragenden Herreneinzel sollten somit über Sieg, Remis oder die Niederlage entscheiden und beide Spiele waren an Spannung nicht zu überbieten. Cedric Hamann, der sich im ersten Einzel gegen Robin Özir behaupten musste, verlor den ersten Satz zunächst unglücklich mit 19:21 Punkten. Beide Spieler kämpften bei jedem Punkt bis zum Schluss und es war stets ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zur gleichen Zeit verlor auch Dirk Hamann den ersten Satz mit 21:16 Punkten. Der TuS’ler fand zunächst nicht gut ins Spiel und vergab gleich zu Beginn viele Punkte gegen einen läuferisch starken Marc Beckmann. Nach kurzer Pause, taktischer Umstellung und der Unterstützung der Mannschaftsspieler konnte der Neuenrader das Spiel selbst in die Hand nehmen und den zweiten Satz mit 21:15 Punkten für sich entscheiden. Dem Gegenspieler schien mehr und mehr die Luft auszugehen und die Kräfte ließen nach. Trotz allem war es letztlich eine Überraschung als der Hönnestädter den Entscheidungssatz mit 21:7 Punkten gewann und damit bereits das Unentschieden für den TuS sicherte. Im ersten Herreneinzel kämpften beide Spieler erbittert weiter und wurden vom Seitenrand lautstark unterstützt. Cedric Hamann hatte im zweiten Satz das Glück auf seiner Seite und konnte diesen mit 21:19 gewinnen. Mehr Ballsicherheit ließ den Neuenrader im Entscheidungssatz klar in Führung gehen, bis sich der Fröndenberger nochmals steigern konnte und es bis zum letzten Punkt wieder spannend wurde. Die Partie für sich und überglücklich entscheiden konnte zum Schuss Cedric Hamann, der somit seiner Mannschaft zum 5:3 Entstand verhalf. Mit diesem Ergebnis belegt der TuS Neuenrade den zweiten Platz nach der Hinrunde. NH

TuS Neuenrade erkämpft sich hauchdünn einen Punkt beim Absteiger aus Lendringsen

TuS Neuenrade erkämpft sich hauchdünn einen Punkt beim Absteiger aus Lendringsen

Badminton Bezirksklasse

TuS Lendringsen 2 – TuS Neuenrade 1  4:4

Teils gesundheitlich angeschlagen musste die erste Mannschaft am Samstagabend erstmals in dieser Saison auswärts antreten und dies gegen den Absteiger TuS Lendringsen.

Gleich von Beginn an war klar, dass beide Seiten keine Punkte zu verschenken hatten und so kam es zu langen hart umkämpften Ballwechseln, knappen Sätzen und vielen Drei-Satz-Spielen.

Die spannende Begegnung begann mit den Doppelpartien.

Im ersten Herrendoppel mussten dann gleich Cedric und Dirk Hamann über die volle Distanz gehen. Während die TuS’ler den ersten Satz noch mit guten und variantenreichen Schlägen dominieren konnten, kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel. Der sehr hart umkämpfte zweite Satz ging schließlich mit 20:22 an den TuS Lendringsen. Der dritte Satz verlief zunächst ausgeglichen, aber hier schafften es die Neuenrade zum Schluss wieder Oberhand zu gewinn und sich gerade bei längeren Ballwechseln durchsetzten. Mit 21:16 Punkten im dritten Satz war der erste Punkt gesichert.

Moritz Malms und Tobias Herfeld fanden zunächst keine Mittel, die zu Punkterfolgen führten, da die gut aufeinander abgestimmten Gastgeber scheinbar alle Spielbälle retournieren konnten. Die Hönnestädter konnten aber ihr Spiel umstellen und so den Lendringsern mehr und mehr Paroli bieten. Letztlich reichte es aber nicht, um den zweiten Satz noch für sich zu entscheiden.

Für den zweiten Punkterfolg sorgten Julia Janikowski und Nicole Hamann. Souverän und mit sehr guter läuferischer und kämpferischer Leistung hielten sie ihre Gegner in Schach und gewannen letztlich in zwei Sätzen.

Die nun folgenden Herreneinzel brachten dem TuS keine weiteren Punkte ein.

Auch der sonst so sicher spielende Cedric Hamann, der den ersten Satz nur knapp mit 19:21 Punkte abgab, musste sich im zweiten Satz relativ deutlich geschlagen geben. Ähnlich erging es Moritz Malms im dritten Einzel. Nach knapp verlorenem ersten Satz fand er im zweiten Satz kaum noch Mittel zur Gegenwehr.

Tobias Herfeld kam immer besser ins Spiel und konnte sich auch im zweiten Satz nochmals steigern. Letztlich verlor der Hönnestädter aber auch das zweite Einzel mit 15:21 und 18:21 Punkten.

Nun lag man mit 2:4 Punkten im Hintertreffen und die Aufholjagd sollte beginnen.

Die zwei abschließenden Spiele waren ein regelrechter Krimi und beide Partien sollten erst im dritten Satz entschieden werden.

Julia Janikowski gewann zunächst den ersten Satz mit 21:18 und fast zeitgleich konnten auch Nicole und Dirk Hamann im Mixed mit 21:19 gegen die Lendrigsen triumphieren. Doch die Gastgeber setzten alle Hebel in Bewegung und machten klar, dass man keinen Spielpunkt abgeben wollte. Julia Janikowski verlor kurz darauf den zweiten Satz mit 16:21 Punkten und das Mixed gab am Ende fast zeitgleich mit 11:21 Punkte den Satz ab, da der Gastgeber zu schnell und uneinholbar vorne lag.

Jetzt begann auf beiden Felder ein regelrechter Schlagabtausch und keiner wollte Punkte verloren geben. Mit letzter Kraft wurden Bälle erlaufen und teils zur Verwunderung des Gegners noch platziert gekontert. Julia Janikowski konnte als erste jubeln, als sie letztlich den Matchpunkt zum 21:18 verwandeln konnte. Dirk und Nicole Hamann mussten noch etwas länger zittern, aber gute Aufschläge und der kämpferische Wille sollten am Ende für den 22:20 Erfolg sorgen.

Die TuS’ler waren mit diesem Ergebnis sehr zufrieden und freuten sich über den mitgenommenen Punkt. (NH)