TuS Neuenrade 2: Kantersieg zum Rückrundenstart

TuS Neuenrade 2: Kantersieg zum Rückrundenstart

Bezirksklasse: TuS Neuenrade 2- Plettenberger BV 1 8:0
Mit einem furiosen 8:0-Erfolg startete die zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag auf der Niederheide in die Rückrunde. Zu Gast war mit dem Plettenberger BV das aktuelle Kellerkind der Liga.
Schnell war klar, in welche Richtung es gehen würde. Mangels Personal auf Seiten der Plettenberg führte der TuS durch das kampflos gewonnene zweite Herrendoppel schon vor dem ersten Schlag. Die Begegnung startete daher mit dem ersten Herrendoppel, dem Damendoppel und dem dritten Herreneinzel. Alle drei ausgespielten Auftaktmatches konnten die TuSler jeweils ungefährdet für sich entscheiden. Auch alle vier verbleibenden Partien wussten die Hönnestädter teils deutlich zu dominieren, sodass der 8:0-Endstand bereits nach einer Rekordzeit von 60 Minuten im Spielbericht besiegelt wurde.Besonders hervorzuheben sind die Siege im Dameneinzel (Janikowski – 21:5,21:6) und im dritten Herreneinzel (Schnabel – 21:7, 21:15). Da der Verfolger vom BSC Lüdenscheid zeitgleich beim TV Städt.- Rahmede federn ließ, überwintert die Zweite nun mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz in der Bezirksklasse. (TH)
Badminton Juxturnier – TuS Neuenrade / Abt.Badminton

Badminton Juxturnier – TuS Neuenrade / Abt.Badminton

Am vergangenen Freitag hatte die Badmintonabteilung des TuS Neuenrade zum alljährlichen Weihnachts-Juxturnier für die Kinder & Jugendlichen geladen. Neben bunt gemischten Doppelpartien zeigten alle im Hindernisparcour auf Zeit oder dem bei allen beliebten Sitzbadminton ihr Können. Nach Auswertung der einzelnen Ergebnisse wurden Jule Lüdke (1. Platz, 104 Pkt.), Veronika Birukov (2. Platz, 97 Pkt.) und Finn Krekel (3. Platz, 95 Pkt.) im Rahmen einer kurzen Siegerehrung mit Preisen ausgezeichnet. Da bei dem Juxturnier selbstverständlich niemand leer ausgeht, überreichte Judendwartin Julia Janikowski allen Spielerinnen und Spielern eine kleine Aufmerksamkeit „vom Nikolaus“. Das gemeinsame Essen aller Teilnehmer bildete den wohlverdienten Abschluss.
Zweite patzt „im Ebbe“

Zweite patzt „im Ebbe“

Berirksklasse: BC Herscheid 3 – TuS Neuenrade 2 6:2

2:6-Niederlage beim BCH III

In stark dezimierter Besetzung musste die zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag eine schmerzhafte Niederlage beim BC Herscheid hinnehmen. Ohne Thorsten Kade (terminl. verhindert), Ingo Buhrow (erkrankt) und Julia Janikowski (TuS I) trat die Reserve nur mit einer Dame und im Herrenbereich komplettiert durch Cedric Hamann (Jugend) an. Vor diesem Hintergrund war es umso beachtlicher, dass die TuS-Reserve dem BCH über weite Strecken paroli bieten konnte. Herfeld/Friedrich triumphierten über Grein/Wiesener im ersten Herrendoppel und Friedrich steuerte im ersten Herreneinzel durch seinen Sieg über Grein auch den zweiten Zähler für den TuS bei. Zudem hatte der TuS sowohl im zweiten Herreneinzel (Schnabel), dritten Herreneinzel (Hamann) und im Mixed (Flechsler/Herfeld) jeweils erst im dritten Satz das Nachsehen. Auch wenn Tabellenführer Fröndenberg mit nunmehr 4 Zählern Vorsprung auf die Neuenrade wohl nicht mehr vom Thron zu stoßen ist, wollen die Hönnestädter zum Start der Rückrunde am 10. Dezember (14:00 Uhr, Sporthalle Niederheide) gegen den Plettenberger BV den zweiten Tabellenplatz verteidigen.TH

 

Doppelspieltag beschert der Zweiten den erhofften Doppelsieg!

Doppelspieltag beschert der Zweiten den erhofften Doppelsieg!

Bezirksklasse: TV Städt.-Rahmede 2 – TuS Neuenrade 2  2 : 6

Am vergangenen Samstag trat die Neuenrader Zweitvertretung zum Auswärtsspiel in der Burgstadt an. Für den terminlich verhinderten Thorsten Kade komplettierte Tim Schnabel das Aufgebot der Hönnestädter. Schon in den Doppelpartien legte der TuS den Grundstein für den späteren Gesamtsieg. Friedrich und Herfeld drehten das erste Herrendoppel nach schwachem Start letztlich deutlich zu ihren Gunsten und siegten im Entscheidungssatz. Ebenfalls über die volle Distanz siegten Janikowski/Flechsler im Damendoppel. Den dritten Zähler steuerten Schnabel und Buhrow durch ihren Zwei-Satz-Sieg im bis zuletzt hart umkämpften zweiten Herrendoppel bei. Den Anschlusspunkt für die Altenaer Kontrahenten musste Friedrich daraufhin im ersten Herreneinzel zulassen. Die zahlreichen ansehnlichen Ballwechsel wusste er auf den letzten Metern zu selten für sich zu entscheiden. In den verbleibenden zwei Herreneinzeln und dem Dameneinzel machten die Neuenrader dann aber wieder mehr Boden gut: Ohne Mühe dominierte Janikowski das Dameneinzel (9:21/5:21). Tim Schnabel und sein Kontrahent lieferten sich im dritten Herreneinzel ein wahres Geduldsspiel und reizten die Verlängerung des zweiten Satzes beinahe bis zum Äußersten aus, mit glücklichem Ausgang für den TuSler (13:21/28:30). Den somit sicheren Sieg für die Neuenrader baute Buhrow im zweiten Herreneinzel zum 1:6 Zwischenstand weiter aus. Gegen das gut eingespielte Altenaer Mixed blieben Herfeld/Flechsler in der letzten Begegnung erwartungsgemäß ohne realistische Chance, sodass sich die Teams letztlich mit dem Endstand von 2:6 trennten.


Bezirksklasse: TuS Neuenrade 2  – BSC Lüdenscheid 2   6 : 2

Keine 24 Stunden später empfingen die Hönnestädter am Sonntagnachmittag den BSC Lüdenscheid zu ihrem ersten Heimspiel auf der Niederheide. Im Vergleich zum Vortag verstärkte nun wieder Thorsten Kade den TuS. Ähnlich wie zuvor gegen Altena benötigten Friedrich und Herfeld im ersten Herrendoppel erneut den kompletten ersten Satz, um zu ihrem eigenen Spiel zu finden. Über die volle Distanz brachten sie den TuS jedoch letztlich in Führung (19:21/21:13/21:16). Schnabel und Kade hatten im zweiten Herrendoppel parallel denkbar knapp das Nachsehen gegen Herzog/Pöckelmann (20:22/21:23). Ihr erster Einsatz nach langer Verletzungspause blieb Nicole Hamann an der Seite von Sabine Schemann im Damendoppel verwehrt, da der BSC nur mit einer Dame angereist war und das Spiel somit kampflos an die Hönnestädter abgeben musste. Das vorgezogene Mixed brachte den BSC nach Sieg von Pöckelmann/Stadler über Buhrow/Janikowski dann sogar dem zwischenzeitlichen Ausgleich nahe. Mit dem deutlichen Sieg im parallel ausgespielten dritten Herreneinzel von Thorsten Kade konnte sich der TuS aber wieder zum 3:2 absetzen. In den noch verbleibenden zwei Herreneinzeln und im Dameneinzel hatten die Neuenrader am Ende letztlich eine makellose Bilanz vorzuweisen. Friedrich (1.HE), Buhrow (2.HE) und Janikowski (DE) verließen jeweils siegreich den Court und besorgten so die Wiederholung des 6:2-Erfolgs vom Vortag. Nach vier Begegnungen steht die Neuenrader Zweite kurz hinter Tabellenführer GSV Fröndenberg auf dem zweiten Tabellenplatz. Am 27.11. trifft der TuS dann als aktueller Tabellenzweiter mit dem BC Herscheid III auswärts auf den Vorletzten der Staffel. (TH)

Auftakt nach Maß: Zweitvertretung gegen Plettenberg überlegen

Auftakt nach Maß: Zweitvertretung gegen Plettenberg überlegen

Bezirksklasse: Plettenberger BV 1 – TuS Neuenrade 2 1 : 7

Auch die Zweitvertretung der Badmintonabteilung konnte mit einem deutlichen Sieg über den Plettenberger BV am Ende des ersten Spieltags einen erfreulichen Start in die neue Saison vermelden. Die TuS-Herren schmunzelten dabei über den holprigen Verlauf insbesondere der Herrendoppel, die letztlich beide in drei Sätzen gewonnen werden konnten. Sowohl Ingo Buhrow und Thorsten Kade im zweiten Herrendoppel, als auch TuS-Rückkehrer Benjamin Friedrich und Tobias Herfeld im Spitzendoppel wussten die Partie trotz Satzniederlage letztlich mitunter deutlich an sich zu reißen. Die Neuenrader Damen zeigten ihren Mannschaftskollegen währenddessen, dass Spiele auch in zwei Sätzen zu gewinnen sind und bezwangen Patzak/Fernschild mit 21:15/21:17. Die solide Ausgangslage für die verbleibenden Partien verwandelten die Hönnestädter dann durch die Aufgabe der Plettenberger Mixed-Paarung bereits kampflos in ein sicheres Unentschieden. Ein zweiter Einsatz blieb Petra Flechsler und Tobias Herfeld (TuS-MIX) damit verwehrt. Thorsten Kade war es nun durch seinen Zwei-Satz-Sieg im dritten Herreneinzel vorbehalten den vorzeitigen Sieg für den TuS zu zementieren. Weitere Siege folgten im ersten und im zweiten Herreneinzel, die Friedrich und Buhrow jeweils in drei Sätzen für sich entscheiden konnten. Besonders Friedrich wusste die Zuschauer mit präzisem Ausdauer- und aggressivem Netzspiel zu überzeugen. Einziger Wermutstropfen blieb die Niederlage von Julia Janikowski im Dameneinzel. Trotz zwischenzeitlicher Führung im zweiten Satz war es ihr letztlich nicht vergönnt, ihre Partie in den Entscheidungssatz zu verlängern, sodass Patzak für den PBV den Ehrenpunkt erspielte. Weitestgehend optimistisch blickt die Neuenrader Zweitvertretung auf die kommenden Partien und hofft auf weitere Verstärkung in Person von Nicole Hamann, die sich nach ihrem Achillessehnenriss auf die Rückkehr auf den Badmintoncourt vorbereitet. (TH)

Neuenrader Badmintonteam erfolgreich in Iserlohn

Neuenrader Badmintonteam erfolgreich in Iserlohn

Die „1. Iserlohner Summer Classics“ vom Samstag den 10.06.2017

Letzten Samstag fanden die 1. Iserlohner Summer Classics statt, ein Badmintonturnier für Damen- und Herrendoppel. Gespielt wurde in mehreren Klasseneinteilungen von Hobbyspielern bis hoch zur Landesliga. Dieses nahmen 7 Spieler und Spielerinnen aus Neuenrade zum Anlass, um die Vereinsfarben in Iserlohn zu vertreten.

Im Herrendoppel B-Feld (Bezirksklasse) mussten sich Tim Schnabel und Raphael Loks leider schon nach den Vorrundenspielen geschlagen geben. Besser lief es für Ingo Buhrow und Christoph Wieden, die im A-Feld (Bezirksliga/Landesliga) antraten. Ohne Satzverlust konnten Sie die 3 Vorrundenspiele bestreiten. Und auch das folgende Halbfinale gegen eine starke Paarung aus Düsseldorf konnte in 2 hart umkämpften Sätzen gewonnen werden. Im Finale war das perfekt eingespielte Fröndenberger Duo Simpson/Simpson aber zu stark und Buhrow/Wieden mussten sich mit Platz 2 zufrieden geben.

Im Damendoppel traten Anja Wieden und Sarah Schäfer, die auch zusammen die Ligaspiele in der Landesliga bestreiten, und Julia Janikowski mit der Lüdenscheiderin Anabel Stadtler an. In den Vorrundenspielen konnten sich Wieden/Schäfer mit zwei Siegen und einer Niederlage den zweiten Platz der Vorrunde erkämpfen. Janikowski/Stadtler hingegen gingen ohne Verlust durch die Vorrunde und so kam es im anstehenden Halbfinale zu einem Aufeinandertreffen der Neuenrader Akteurinnen. Hier setzten sich die stark aufspielenden Janikowski/Stadtler in 2 Sätzen durch und sicherten sich das Ticket für das Finale. Im kleinen Finale mussten sich Wieden/Schäfer ihren Gegnerinnen leider geschlagen geben und beendeten das Turnier auf dem vierten Platz. Im parallel gespielten Finale fanden Janikowski/Stadtler erst nicht das richtige Mittel und mussten den ersten Satz abgeben. Daraufhin kämpften sich die Beiden aber in die Ballwechsel und gewannen das Finale. Die Freude über den ersten Platz war riesig für die Paarung aus Neuenrade und Lüdenscheid, die zuvor noch nie ein Turnier zusammen bestritten hatten. (IB)

Herrendoppel A:  2. Platz – Christoph Wieden / Ingo Buhrow

Damendoppel A: 1. Platz – Julia Janikowski  / Anabel Stadler (BSC)   Platz 4 – Anja Wieden / Sarah Schäfer